Bürgerbrief 4

Adressaten:

  • Mandatsträger des Rates der Stadt Olfen
  • Interessierte Bürger der Stadt Olfen – Lokale Presse
  • Verantwortliche Politiker

„Neue Stever“ – Kanal zwischen Stever und Lippe – umweltschädlich – sinnlos – teuer –

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitbürger,

weder die vielen Argumente der Bürger noch die bedrohliche Entwicklung des Klimawandels fruchten beim Bürgermeister und seiner Mehrheitsfraktion im Rat.

Statt mit klaren Worten nun endlich und schnell das Ende dieses unseligen Projektes zu beschließen, wird in mehreren -drei- Sitzungen über die Wortklauberei und den (Un)Sinn von „ist“ und „würde“ lautstark diskutiert.

Die folgenden Schlagzeilen gehen offenbar spurlos an den Mandatsträgern vorbei:

Herr Sendermann und die Planverfasser beteuern, es gibt keine negativen Auswirkungen, aufgrund der Gutachten aus den Jahren von 2006 bis 2009, obwohl:

Das Vernichten von tausenden Bäumen und Sträuchern, das 10 m tiefe Anbaggern der Grundwasserblasen mit dem dadurch freien Ablauf des kostbaren Wassers in die Lippe und damit in den Rhein, das ist für sie ein ökologischer Gewinn.

Die Natur ist auf Dauer selbstheilend!! Wir müssen nur Geduld haben!!

Das ist blanker Zynismus.

Seit 2017 liegt die Baugenehmigung bei der Stadt – bis heute kennt (benennt) niemand die wirklichen Kosten.

In einem aktuellen Brief des RP -Münster lässt sich dazu folgendes lesen:

Die Höhe von 2,1 Mio. € der Gelsenwasser AG wurde am 30.07.2021 mit Teilnehmern des Kreises Coesfeld und der Stadt Olfen (Herr BM Sendermann) besprochen. …Die Gesamtfinanzierung soll aus einem angemessenen Anteil der Gelsenwasser AG, und Förderanteil des Landes NRW (HWRM/WRRL- 80%) und dem Eigenanteil der Stadt Olfen erfolgen.

Stellungnahme des Dezernats 54 der Bezirksregierung Münster vom 20.05.2022, S. 4

Das ergibt nach sorgfältiger Überlegung folgende Kostenannahme des gesamten Gremiums:

  • 80 % Land NRW Fördermittel aus Steuern der Bürger
  • 20 % Anteil Gelsenwasser AG und Stadt Olfen ( für jeden 10 % der Kosten)

Wenn dann 10 % der Kosten 2,1 Mio. € sind, wie hoch sind dann die Gesamtkosten? Ist das eine schwere Quizfrage? Oder hat man sich schon auf 21,0 Mio. € geeinigt?

Warum wird das dem Rat und den Bürgern nicht erzählt? Über Rathausbau – Schwimmbad – Steverparkhaus – u.v.a.m. werden immer die Millionen benannt, warum hier nicht?

Die Bürger müssen dann ja auf jeden Fall 90 % (Steuerfördermittel + Ökopunktegeld von der Stadt Olfen) dieses unsinnigen Projektes bezahlen – Für einen Fluss (Kanal) für den wenig Wasser da sein wird und damit können auch keine Fische wandern.

Wann endlich ist mit diesem Unsinn Schluss? Das Geld wird dringend anderweitig benötigt:

  • Wieviel Klimageräte für Schulen könnten gekauft werden?
  • Wieviel Seniorenwohnungen könnten im Winter davon beheizt werden?
  • Wieviel Meter Wasserleitung in einem Schwimmbad könnte ersetzt werden?
  • Wieviel soziale Not könnte durch Zuschuss zu Energiekosten gelindert werden?

Die dringende Erwartung an unsere verantwortungsbewussten Ratsmitglieder:

Formulieren sie einen Antrag an den Rat der Stadt Olfen zur unumstößlichen, umgehenden Beendigung des Projektes „Neue Stever “ zur nächsten Sitzung.

Begründung:

  • Wegen des Klimawandels gibt es keine ökologisch vertretbare Begründung.
  • Wegen der dringenden Gefahr für das Grundwasser.
  • Wegen der zu erwartenden Trinkwassergefährdung-viel Zufluss aus dem DEK.
  • Wegen der fehlenden Durchgängigkeit auch nach dem Bau der Neuen Stever.
  • Wegen der fehlenden gesetzlichen Zuständigkeit der Stadt Olfen.
  • Wegen der unübersehbaren Kostenbelastung für die Stadt Olfen.
  • Wegen des fehlenden Personals für die Bau- Durchführung in der Verwaltung. (die aktuellen vielen Baumaßnahmen binden die knapp vorhandenen Kräfte)
  • Wegen der Projektablehnung von einem großen Teil der Olfener Bürger.

1 Kommentar zu „Bürgerbrief 4“

  1. Was ist mit den Landwirten, denen die Flächen gehören, auf denen gebaut werden soll?
    Was ist, wenn sie ihr Land nicht verkaufen?
    Werden sie dann enteignet?

    Man sollte das Geld lieber für den sozialen Wohnungsbau benutzen!
    Ich kenne einige Bürger, die umgezogen sind, weil sie die Miete nicht mehr bezahlen konnten.

    Herr Sendermann, werden sie endlich wach!!!
    SIE haben gesagt, dass die Olfener Bürger NICHT mit dem Projekt belastet werden.

    Unter Herrn Himmelmann schrieb Olfen immer „schwarze“ Zahlen!
    SIE schaffen das Gegenteil.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.