Wie sieht das Neue Stever Tälchen aus?

Es gibt wenig anschauliche Beispiele, wie sich die Neue Stever wirklich in die Landschaft einfügen wird.

Von der Stadt Olfen und dem Planungsbüro werden idyllische Bilder gezeigt, wie z.B. in der Präsentation des Planungsbüros ab Seite 21 in der Bürgerversammlung vom 09.03.2022.

Leider zeigen die Darstellungen nicht die Einschnitte in die Landschaft – immerhin bis zu maximal 38 Meter Breite und maximal 10 Meter Tiefe. Lediglich die 3D Darstellungen in der o.g. Präsentation geben auf S. 25 und 26 eine Idee von den Ausmaßen. Leider sind auch diese Darstellungen nicht anschaulich genug.

Im Baugebiet Olfener Heide wurde ein Regenrückhaltebecken (gelbe Fläche im Bebauungsplan) gebaut was einen Anhaltspunkt geben kann, welche Dimensionen die Neue Stever in etwa annehmen wird.

Das Regenrückhaltebecken ist in der Aufnahme ca. 23 Meter breit und maximal 2 Meter tief. Die Neue Stever wird die Landschaft wesentlich tiefer einschneiden.

Natürlich werden sich an der Neuen Stever im Laufe der Zeit Pflanzen ansiedeln, der Boden des Stevergrabens wird schmaler sein und dort wird sich das Wasser frei seinen Lauf suchen können.

Allerdings wird die Neue Stever während der Bauphase genauso wie ein Fremdkörper in der Landschaft wirken wie das Regenrückhaltebecken. Sollte die Begrünung der Neuen Stever aufgrund des Klimawandels nicht so funktionieren wie gedacht, wird das karge Erscheinungsbild länger bleiben.

Die großen Bäume entlang der Neuen Stever – wie in den Planungsunterlagen eingezeichnet – werden erst nach Jahrzehnten vorhanden sein. Erst dann werden sie einen Ausgleich für die vielen großen und alten Bäume sein, die der 4,4 Kilometer langen Trasse der Neuen Stever weichen müssen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.